3 Dinge, die du noch nicht über Vitamin C weißt

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Wenn dein Geheimtipp für einen Mangel das Essen einer Zitrone ist, solltest du diesen Beitrag unbedingt genauer lesen. Warum es bessere Möglichkeiten gibt und welche Auswirkungen Vitamin C auf deine Konzentrationsfähigkeit hat, erfährst du in diesem Post.

Das solltest du wissen

Das wohl bekannteste Vitamin hat eine Vielzahl an Aufgaben im Körper. Es gehört zur Gruppe der wasserlöslichen Vitamine. Das bedeutet auch, dass es keinen Speicher für dieses Vitamin gibt und du es daher regelmäßig zuführen musst. Der Vorteil: Eine Überdosierung ist beinahe unmöglich. Überschüssiges Vitamin C wird einfach über den Urin wieder ausgeschieden.
Doch was passiert bei einer Unterversorgung? Die Auswirkungen können fatal sein, wodurch das VItamin auch seine zweifelhafte Berühmtheit hat: Zur Zeit der Seefahrt hatten viele Seeleute mit der Krankheit Skorbut zu kämpfen. Diese resultierte unter anderem in Muskelschwund und Zahnfleischfäule. Heute sind wir üblicherweise nicht monatelang unterversorgt, sodass eine Schwächung des Immunsystems bei einer mittelfristigen Unterversorgung die häufigste Folge ist.

Top 3 für mehr Gesundheit durch Vitamin C

Iss viel dunkelgrünes Gemüse

Gemüsesorten wie Spinat, Grünkohl und Brokkoli haben deutlich mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte wie Zitronen. Versuche also möglichst oft Portionen von diesem Gemüse in deine Ernährung unterzubringen. Durch die Stärkung des Immunsystems bist du seltener krank und daher auf Dauer leistungsfähiger.

Play it safe, fühle dich besser

Die von der DGE empfohlene Menge an Vitamin C liegt bei bis zu 110 mg pro Tag. Da einer Überdosierung aber nicht stattfinden kann, kannst du auch eine deutlich größere Menge zu dir nehmen. Viele schwören auf ein bis zwei Gramm am Tag! Diese erreichst du im Normalfall nur durch Nahrungsergänzungsmittel. Beachte dabei: „Echte“ Lebensmittel sind diesen grundsätzlich immer vorzuziehen, da in Obst und Gemüse sekundäre Pflanzenstoffe enthalten sind, die weitere Vorteile besitzen.
Neben anderen Vitaminen beeinflusst auch Vitamin C maßgeblich den Hormonhaushalt im Körper. Durch eine ausreichende Menge fühlst du dich also vitaler und lebensfreudiger. Das führt dazu, dass du dich auf der Arbeit besser motivieren kannst und leistungsfähiger wirst.

Vermeide Krebs, bleibe gesund

Das Vitamin gehört zu den Antioxidanzien. Das bedeutet, dass es freie Radikale im Blut neutralisieren kann. Zur Erklärung: Freie Radikale sind natürliche Stoffwechselprodukte des Körpers und sehr reaktionsfreudig im Körper. Diese können dazu führen, dass Krebszellen entstehen! Du kannst also die Menge der freien Radikale eindämmen und somit langfristig gesund bleiben.

Was du bei der Zunahme von Vitamin C beachten solltest

Solltest du eine größere Menge zu dir nehmen wollen, verteile die Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel über den Tag. Den Grund dafür finden wir im Tierreich: Tiere können Vitamin C selber herstellen und machen dies bei Bedarf im Laufe des Tages. Der Mensch kann es nicht selber herstellen, ansonsten ist der Wirkmechanismus aber ähnlich. Würdest du eine Große Menge des Vitamins auf einen Schlag zu dir nehmen, hast du den positiven Effekt der Reduktion des oxidativen Stresses nur in einem kurzen Zeitintervall, alles Überschüssige würde ausgeschwemmt werden.

Solltest du Fragen haben, stelle diese gerne im Kommentarfeld unten. Du möchtest mehr zum Thema Konzentration am Arbeitsplatz wissen?

In meinem Buch findest du eine genaue Anleitung, wie du durch richtige Ernährung, ausreichend Bewegung und guten Schlaf erfolgreich und leistungsstark wirst.

Quellen und weitere Informationen

https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/vitamin-c/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9356534
https://www.netdoktor.de/ernaehrung/vitamin-c/
https://www.netdoktor.de/ernaehrung/vitamin-c/lebensmittel-mit-hohem-gehalt/

Neueste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar