4 Wege, wie du die Wirkung von Ashwagandha nutzen kannst

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Ashwagandha ist eine Wurzel, die eine vielfältige Wirkung auf den menschlichen Körper hat. Neben der Reduktion deiner Stresslevel kann sie den Blutzucker senken und deine Gehirnfunktion erhöhen. Doch wie passier das genau?

So nutzt du die Wirkung von Ashwagandha perfekt!

Ashwagandha hat eine Wirkung auf den Blutzucker

Bereits mehrere Studien zeigen, dass Ashwagandha den Blutzucker senken kann – sowohl bei Diabetikern, als auch bei gesunden Menschen. Das geschieht dadurch, dass die Ausschüttung von Insulin und die Insulinsensitivität erhöht wird bei der Einnahme von Ashwagandha. Damit sinkt die Wahrscheinlichkeit von Zivilisationskrankheiten wie Diabetes deutlich. Außerdem wirst du dadurch weniger müde.

Es kann Stress reduzieren

Wenn du viel Stress hast, kann Ashwagandha helfen, um diesen zu reduzieren. Eine Studie mit Erwachsenen, die ursprünglich chronischen Stress hatten, hat gezeigt, dass diese im Schnitt 30 Prozent weniger Stress hatten als die Vergleichsgruppe.

Es kann Entzündungen reduzieren

Studien an Menschen haben gezeigt, dass Ashwagandha die Aktivität unserer körpereigenen Killerzellen erhöht, die für die Bekämpfung von Infektionen verantwortlich sind. In Zusammenspiel mit einer gesunden Ernährung wirst du dich also durch Ashwagandha deutlich vitaler fühlen.

Die Wirkung von Ashwagandha verbessert die Gehirnfunktionen

Außerdem haben Studien gezeigt, dass Ashwagandha Störungen im Gehirn, die durch Krankheiten oder Verletzungen entstanden sind, reduzieren kann. Aber auch bei gesunden Menschen kann Ashwagandha eine positive Wirkung haben: Wissenschaftler einer Studie mit 50 Teilnehmern fanden heraus, dass die Einnahme von zwei mal 300 mg Ashwagandha am Tag dafür sorgen kann, dass die Erinnerungsfähigkeit und Aufmerksamkeit bei den Probanden signifikant erhöht wird.

Ashwagandha wirkt antioxidativ

Ashwagandha gilt als Antioxidans. Es ist daher wie Vitamin C in der Lage freie Radikale zu neutralisieren, die unter anderem für Krebs sorgen können.

Solltest du Fragen haben, stelle diese gerne im Kommentarfeld unten. Du möchtest mehr zu den Themen allgemeine Gesundheit und Konzentration am Arbeitsplatz wissen?

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre als einer der ersten, wann mein Buch erscheint.

Quellen und weitere Informationen

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25796090
https://blog.priceplow.com/wp-content/uploads/2014/08/withania_review.pdf
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23439798
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23439798
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19504465
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19388865

Neueste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Omega-3 ist wichtig für den Körper
Ernährung

Die ungefilterte Wahrheit über Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren werden immer wieder als „Wundermittel“ der Medizin zur Leistungsverbesserung verkauft. Sie sollen positive Auswirkungen auf die Gedächtnisleistung haben und sogar den Gemütszustand verbessern. Aber stimmt das wirklich? Kann Omega-3

MEHR ERFAHREN »

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen