4 Wege, wie du dir das positive Denken aneignest und glücklicher wirst

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Du ziehst dich oft selber runter? Das positive Denken kann trainiert werden! Auch wenn dir Dinge wie positive Affirmationen vielleicht abwegig vorkommen mögen, ist ihre Wirkung wissenschaftlich fundiert. Bereits mehrere Studien zeigen, dass Glaube tatsächlich Berge versetzen kann! Positives Denken verbessert zum Beispiel nachweislich deine Gesundheit. Aber wie kannst du ein positiveres Mindset bekommen?

Wie du das positive Denken erlernst

Starte den Tag durch positive Affirmationen, die dein Denken beeinflussen

Oft starten Menschen Dinge mit schlechter Laune in den Tag, weil sie bereits mit negativen Gedanken aufwachen. Mit positiven Affirmationen kannst du dem leicht entgegen wirken! Rede am Morgen mit dir selber und sage dir mehrmals Dinge wie „Heute wird ein guter Tag!“. Fühle dabei auch, was das konkret bedeutet für dich und stelle es dir vor. Positive Affirmationen funktionieren genau dann am besten, wenn du eine emotionale Komponente einbringst. Verfahre dabei so, dass du möglichst wenig Affirmationen sagst, diese aber dann möglichst häufig.

Verbessere deinen Umgang mit schlechten Situationen

Auch wenn du eigentlich gute Laune hast, können dir schlechte Dinge passieren. In diesem Momenten solltest du versuchen, das Positive aus den Erlebnissen zu ziehen. Kannst du aus der Situation etwas lernen? Eine weitere Taktik kann sein, dass du die Situation im Kopf lächerlich machst. Wenn du über dich selber lachen kannst, wirst du garantiert deine Laune heben können.

Fokussiere dich auf den Moment

Wenn dir etwas Schlechtes passiert, analysiere den Moment genau. Ist es wirklich so schlimm, wie du denkst? Das Gehirn ist sehr gut darin, aktuelle Momente mit schlechten Ereignissen in der Vergangenheit zu verbinden. Das solltest du nicht zulassen!

Suche dir ein positives Umfeld

Eine Lebensweisheit besagt, dass du selber der Durchschnitt der fünf Leute bist, mit denen du am meisten zu tun hast. Wenn dein Umfeld schlecht gelaunt ist, färbt es also auf dich ab! Suche dir also Freunde, die auch positiv sind und dich aufbauen.

Solltest du Fragen haben, stelle diese gerne im Kommentarfeld unten. Du möchtest mehr zum Thema Konzentration am Arbeitsplatz wissen?

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre als einer der ersten, wann mein Buch erscheint.

Quellen und weitere Informationen

https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/stress-management/in-depth/positive-thinking/art-20043950?pg=2

Neueste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen