5 Tipps, wie du das Beste aus deiner Mittagspause rausholst

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Die Zeit der Mittagspause ist jeden Tag begrenzt. Das Bild in den meisten Unternehmen ist dabei erschreckend: Viele Mitarbeiter nutzen die Pause nicht als Erholung. Sie machen sogar Dinge, welche die physische und psychische Leistungsfähigkeit stark reduzieren. Die Folgen sieht man in vielen Unternehmen: Der Nachmittag wird unproduktiv und die Mitarbeiter sitzen ihre Zeit nur noch ab. Das ist aber auch ein Vorteil für dich: Wenn du diese einfachen fünf Tipps befolgst, kannst du dich leicht von deinen Kollegen abheben und mehr erreichen.

5 Tipps für die beste Mittagspause deines Lebens

Iss eine kleine und leichte Mahlzeit

Bestimmt kennst du das Suppen-Koma. Der Moment, wenn du nach einem Mittagessen müder bist als vorher. Diesen kannst du vermeiden, indem du deine Ernährung anpasst (mehr Infos dazu findest du in meinem Buch). Iss am Mittag eine moderate Menge Fett und Protein, verzichte auf Kohlenhydrate. Beispiele für gute Mahlzeiten am Mittaf sind Salate mit einer kleinen Portion Fisch oder Hähnchenbrustfilet und Gemüse mit zwei bis drei Eiern.

Mache einen Spaziergang

Frische Luft und Bewegung bringen dich auf neue Gedanken. Neben der Erhöhung der Kreativität, die eine solche Ernährung begünstigt, führt ein kurzer Spaziergang zu mehr Konzentration am Arbeitsplatz. Du hast nur eine sehr kurze Mittagspause? Versuch die Zeit beim Essen einzusparen. Besonders bei einer sitzenden Tätigkeit sollte die körperliche Betätigung in der Mittagspause absolute Priorität haben!

Unterhalte dich mit Kollegen

Nutze die Mittagspause, um dich mit Kollegen zu vernetzen. In einer entspannten Atmosphäre kannst du gut Small-Talk halten, beispielsweise durch ein gemeinsames Mittagessen. Reduziere gleichzeitig solche Gespräche während der Arbeitszeit. Schon kurze Unterhaltungen können deine Konzentration massiv stören.

Verlasse deinen Arbeitsplatz

Arbeit und Erholung solltest du immer klar trennen. Auch räumlich! Verlasse also deinen Arbeitsplatz in der Mittagspause und gehe woanders hin. So bist du sicher vor Mails und Anrufen und kannst richtig abschalten. Andersrum ist so der Arbeitsplatz klarer als Platz für die Arbeit definiert: Außerhalb deiner Mittagspause ist für deinen Kopf klar, dass du Gas geben musst. Dein privates Handy sollte dann zum Beispiel nicht auf dem Tisch liegen. Dieses vermindert laut einer Studie von Kaspersky die Produktivität um bis zu 26 %!

Führe in der Mittagspause einen Koffein-Nap durch

Wenn du die kurze Mittagspause optimal zur Erholung nutzen willst, bietet sich ein Koffein-Nap an. Mehr zu diesem Thema findest du hier. Besonders, wenn du die Nacht vorher wenig geschlafen hast, bietet sich dieser an. Auch ein normaler Power-Nap kann helfen, wenn du Koffein nicht gut verträgst.

Solltest du Fragen haben, stelle diese gerne im Kommentarfeld unten. Du möchtest mehr zum Thema Konzentration am Arbeitsplatz wissen?

In meinem Buch findest du eine genaue Anleitung, wie du durch richtige Ernährung, ausreichend Bewegung und guten Schlaf erfolgreich und leistungsstark wirst.

Quellen und weitere Informationen

https://www.healthline.com/nutrition/coffee-nap#what-it-is
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25266425
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26724833
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24749966
https://www.kaspersky.com/about/press-releases/2016_kaspersky-lab-study-proves-smartphones-distract-us-and-make-us-less-efficient-at-work

Neueste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar