5 Ursachen, warum du hohe Entzündungswerte hast

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

In diesem Artikel erfährst du, welche Ursachen du bekämpfen kannst, um Entzündungen in deinem Körper zu hemmen – denn ein entzündungsförderndes Milieu ist eines der meist unterschätzten Gründe für ständige Müdigkeit.
Bestimmt kennst du Entzündungen als Mittel, mit dem der Körper Verletzungen bekämpft. Das ist auch wichtig für den Körper! Durch Ursachen wie schlechter Ernährung haben viele Menschen das Problem, dass der Körper zu schnell Entzündungen auslöst. Das führt zu anhaltenden Stressreaktionen des Körpers.

5 Ursachen, warum du dich schlecht fühlst aufgrund hoher Entzündungswerte

Überdenke deine Lebensmittelauswahl

Es gibt mehrere Gründe für hohe Entzündungswerte im Blut, der häufigste Grund ist dabei eine bestimmte Auswahl an Lebensmittel. Dazu gehören Zucker, Weißmehl, Alkohol und übermäßiger Fleischkonsum. Ich möchte dir nicht verbieten diese Lebensmittel zu konsumieren. Solltest du aber Probleme mit deinen Entzündungswerten haben, ist ein Ansatz, den Konsum dieser Lebensmittel einzuschränken.
Ein Grund für hohe Entzündungswerte kann dabei auch eine hohe Zufuhr von sogenannten Advanced Glycation Endproducts (AGEs) sein, die vor allem in stark verarbeiteten Lebensmitteln vorkommen, die immer mehr Teil der westlichen Ernährungsweise werden. Um diese zu vermeiden, solltest du grundsätzlich wenig verarbeitete Lebensmittel essen (mehr Infos dazu hier). Außerdem solltest du Lebensmittel besser langsam und mit weniger Hitze kochen, als schnell und mit hoher Hitze. Bei Tiefkühlware greifst du im besten Fall auf schockgefrorenes zurück und vermeidest pasteurisierte Produkte.

Entlaste dein Verdauungssystem

Wenn nützliche Bakterienpopulation im Darm abnimmt, nehmen sogenannte gramanegative Bakterien zu. Wenn diese absterben, bilden sich Endtoxine, die eine entzündungsfördernde Wirkung haben. Um eine gute Darmflora zu erhalten, hilft unter anderem Intervallfasten, da die nützliche Bakterienpopulation dann genug Zeit hat, um sich zu erholen. Auch eine Zunahme von probiotischen Lebensmitteln wie Kefir und Sauerkraut kann helfen.

Reduziere Stress

Wenn du viel Stress hast, wird viel Cortisol ausgeschüttet (mehr Infos zur Vermeidung von Stress findest du hier). Ein ständig hoher Cortisol-Level beeinflusst dabei auch die automatische Regulation von Entzündungen. Entzündungen bleiben dabei länger bestehen als üblich, wodurch du eher ein entzündungsförderndes Milieu im Körper hast.

Ändere deine Fettquellen

Während Omega-3-Fettsäuren entzündungshemmend wirken, wirken Omega-6-Fettsäuren entzündungsfördernd (mehr Infos dazu hier). Daher solltest du dafür sorgen, dass du diese im richtigen Verhältnis zu dir nimmst. Eine Ergänzung deiner Ernährung durch Omega-3-Fischöl kann dabei genau so helfen wie die Ersetzung von Proteinquellen durch Fisch – wie zum Beispiel Lachs.

Reduziere dein Körperfett

Ein hoher Körperfettanteil ist eine Hauptursache von hohen Entzündungswerten! Das liegt daran, dass große Fettzellen eher entzündungsfördernde Hormone speichern als entzündungshemmende – und du hast genau dann große Fettzellen, wenn du einen hohen Körperfettanteil hast.

Solltest du Fragen haben, stelle diese gerne im Kommentarfeld unten. Du möchtest mehr zu den Themen allgemeine Gesundheit und Konzentration am Arbeitsplatz wissen?

In meinem Buch findest du eine genaue Anleitung, wie du durch richtige Ernährung, ausreichend Bewegung und guten Schlaf erfolgreich und leistungsstark wirst.

Quellen und weitere Informationen

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16904534
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3704564/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19448391
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27468708
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15306213
https://juvenon.com/bloated-fat-cells-overflowing-with-inflammation-910/
https://www.sciencedaily.com/releases/2013/03/130305145145.htm
https://selfhacked.com/blog/lipopolysaccharides/
https://nccih.nih.gov/health/omega3/introduction.htm
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6052518/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2868080/
https://heilfasten-portal.com/fachartikel-fasten/gesund-durch-darmflora.html

Neueste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar