5 Wege, wie soziale Netzwerke unser Leben negativ beeinflussen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Soziale Netzwerke können unser Leben negativ beeinflussen. Die Gefahr ist dabei allgegenwärtig: Nach einer Studie, die in Groß-Britannien durchgeführt wurde, checkt der durchschnittliche Brite sein Handy ca. 10.000 Mal im Jahr. Auch wenn soziale Netzwerke viele Vorteile besitzen, können sie deine mentale Gesundheit dauerhaft schädigen und im Zweifel sogar Depressionen auslösen.

So beeinflussen soziale Netzwerke unser Leben

Ständige Vergleiche

Eine Studie der University of Copenhagen hat gezeigt, dass Menschen glücklicher sind, wenn sie Facebook nicht benutzen. Das liegt daran, dass wir in der Welt der sozialen Netzwerke ständig Vergleichen ausgesetzt sind. Dabei vergleichen wir uns mit ästhetisch perfekt aussehenden Personen auf Hochglanz-Bildern. Doch der Schein trügt: Diese Bilder sind oft mehrfach bearbeitet und kaschieren Makel, die jeder Mensch hat. Wir vergleichen uns also mit etwas, dem wir nicht gerecht werden können. Schlechteres Selbstbewusstsein ist die häufige Folge.

Ständige Verbindungen

Ein Vor- und Nachteil zugleich bei sozialen Netzwerken: Du bist ständig mit anderen Menschen verbunden und siehst, was sie gerade tun. Das kann dazu führen, dass du dich einsam fühlst, wenn du siehst, was deine Freunde gerade erleben.

Erinnerungen verblassen

Viele Menschen verbringen gerade im Urlaub viel Zeit damit, eher Fotos zu machen, anstatt den Moment zu genießen. Die Erfahrung im Augenblick rückt in den Hintergrund – das kann zu weniger Glücksmomenten führen.

Zu wenig Schlaf

Soziale Netzwerke können dein Leben auch durch den Faktor Zeit beeinflussen. Gerade die Nutzung des Smartphones am Abend hält dich wach, denn die blauen Strahlen des Handy suggerieren dem Körper, dass es taghell ist. Daraus folgt, dass der Körper weniger vom Schlafhormon Melatonin ausschüttet. Um das zu vermeiden, solltest du dir klare Grenzen setzen: Schalte das Handy eine Stunde. vor dem Schlafen aus.

Deine Aufmerksamkeit lässt nach

Besonders, wenn du produktiv sein musst, sind soziale Netzwerke wohl die größte Ablenkung unserer Zeit. Immer, wenn dein Handy aufblinkt, bist du abgelenkt und es fällt dir schwer, wieder die Arbeit aufzunehmen. Um das zu vermeiden, kannst du mit diversen Methoden arbeiten, zum Beispiel der Pomodoro-Technik.

Wie du vermeidest, dass soziale Netzwerke unser Leben beeinflussen

Grundsätzlich solltest du verstehen, dass soziale Netzwerke nur einen scheinbar perfekten Ausschnitt der realen Welt darstellen. Das hilft dir, mit dem Thema gelassener anzugehen. Außerdem hilft es, wenn du zeitweise Auszeiten nimmst. Das Betriebssystem von Apple bietet beispielsweise auf dem iPhone Einstellungen an, die dir das benutzen von viele Apps für einen bestimmten Zeitraum verbietet.

Solltest du Fragen haben, stelle diese gerne im Kommentarfeld unten. Du möchtest mehr zu den Themen allgemeine Gesundheit und Konzentration am Arbeitsplatz wissen?

In meinem Buch findest du eine genaue Anleitung, wie du durch richtige Ernährung, ausreichend Bewegung und guten Schlaf erfolgreich und leistungsstark wirst.

Quellen und weitere Informationen

https://www.independent.co.uk/life-style/gadgets-and-tech/average-briton-check-phone-10000-times-year-uk-study-iphone-samsung-smartphone-a8086631.html
https://www.independent.co.uk/life-style/gadgets-and-tech/facebook-social-media-make-unhappy-jealous-people-particularly-sad-copenhagen-university-study-a7490816.html

Neueste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Stress reduzieren im Alltag
Persönlichkeitsentwicklung

4 Wege, wie du im Alltag Stress reduzieren kannst

Stress reduzieren ist eine der wichtigsten Aufgaben, die ein Berufstätiger in der aktuellen Berufswelt hat. Viele Untersuchungen haben gezeigt, dass Stress eines der größten gesundheitlichen Risiken überhaupt ist. Ein interdisziplinäres

MEHR ERFAHREN »

Schreibe einen Kommentar