Helfen natürliche Schlafmittel wirklich? 3 Mittel im Test

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Auch an dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass kein Nahrungsergänzungsmittel einen ausgewogenen Schlaf ersetzen kann. In Ausnahmesituationen können natürliche Schlafmittel sinnvoll sein, zum Beispiel, wenn du einen Jetlag überwinden oder schnell einschlafen möchtest.

Das natürliche Schlafmittel Melatonin

Naheliegend wäre, wenn du das Schlafhormon Melatonin zuführen würdest. Tatsächlich funktioniert das auch (bis zu einer gewissen Menge, denn bei einer Überdosierung wirst du sogar wieder wacher), aber der Wirkstoff ist in Deutschland nicht frei zugänglich erhältlich und wird als Arzneimittel deklariert.

Damit sind Alternativen gefragt: Viele Hersteller mischen verschiedene Substanzen und kreieren damit ein Schlafsupplement, das auf verschiedene Art und Weisen wirkt, aber natürlich kein Vergleich zu verschreibungspflichtigen Medikamenten ist. Folgende Inhaltsstoffe werden oft verwendet:

GABA – das natürliche Schlafmittel?

GABA gehört zu den hemmenden Neurotransmittern, das heißt, dass es dazu führt, dass der Körper seine Aktivitäten runterfährt. Kurz gesagt: In der Abwesenheit von GABA ist der Körper eher gestresst und unruhig. Studien haben eine Verkürzung der Einschlafdauer und eine subjektive Verbesserung der Schlafqualität festgestellt, wenn genug GABA da ist. Leichte Nebenwirkungen können auftreten, insbesondere durch ein Kribbeln am Oberkörper und einem leichten Druckgefühl auf der Brust, was viele Probanden aber auch als angenehm wahrnehmen. Je nach Körpergröße und Gewicht sollten 500 bis 750 mg eine halbe Stunde vor dem Einschlafen eingenommen werden.

Magnesium – ist die naheliegende Lösung die richtige?

Bei einer Studie wurde getestet, ob Magnesium einen Einfluss auf den Schlaf hat. Dabei konnte kein signifikanter Einfluss gemessen werden. Trotzdem ist es oft in „Schlafboostern“ erhalten, da es den Effekt von GABA stärken soll. Da es aber dazu bisher keine wissenschaftliche Evidenz gibt, kann ich dir dafür keine Empfehlung aussprechen.

Cholin – ein Alkohol als Schlafbooster?

Cholin ist an vielen Prozessen des parasympathischen Nervensystems beteiligt, weswegen Firmen es oft in Schlafsupplements verwenden. Auch hier gibt es aber keinen wissenschaftlichen Beleg für eine Verbesserung des Schlafs, weswegen ich dir auch hier keine Empfehlung aussprechen möchte.

Ich möchte darauf hinweisen, dass du diese Ergänzungsmittel nicht durchgehend nehmen solltest, da ein Gewöhnungseffekt auftreten kann. Ein natürlicher Schlafbooster, bei dem kein Gewohnheitseffekt eintritt, ist Geschlechtsverkehr kurz vor dem Schlafen. Nach dem abendlichen Sex bzw. Masturbation tritt – allerdings eher bei Männern – die sogenannte „Postkoitale Müdigkeit“ ein. Dadurch, dass nach dem Sex das Hormon Adrenalin abfällt, bestimmt das parasympathische Teil noch stärker das vegetative Nervensystem. Dieser Effekt wurde allerdings nur bei Männern untersucht. Bei Frauen wurde sogar ein Anstieg von Adrenalin nachgewiesen – viele Frauen fühlen sich daher wacher nach dem Sex.

Solltest du Fragen haben, stelle diese gerne im Kommentarfeld unten. Du möchtest mehr darüber erfahren, wie du mehr Fokus am Arbeitsplatz bekommst?

In meinem Buch findest du eine genaue Anleitung, wie du durch richtige Ernährung, ausreichend Bewegung und guten Schlaf erfolgreich und leistungsstark wirst.

Quellen und weitere Informationen

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6031986/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23853635
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12697037?dopt=Abstract
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10367606?dopt=Abstract

Neueste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Kaffee bringt dich als Morgenmensch weiter
Ernährung

So wirst du ein Morgenmensch!

Stehst du gerne früh auf oder nicht? Bereits mehrere Studien haben herausgefunden, dass es zu gewissen Teilen von der Genetik abhängt, ob du ein Morgenmensch bist oder nicht. Da wir

MEHR ERFAHREN »

Schreibe einen Kommentar