Intervallfasten und Kaffee – So erzielst du die beste Wirkung

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Du praktizierst Intervallfasten und bist dir unsicher, wie du Kaffee zu dir nehmen solltest? Falls ja, geht es vielen Menschen so. Kaffee ist nach Wasser und Tee wohl das am meisten getrunkene Getränk weltweit. Der durchschnittliche US-Amerikaner trinkt zum Beispiel mehr als drei Becher Kaffee – und das täglich! Solltest du deinen Konsum von Kaffee ändern, wenn du mit Intervallfasten beginnst? Die Antwort erfährst du in diesem Artikel!

So klappt es mit dem Kaffee beim Intervallfasten

Beim Intervallfasten wechseln sich Phasen der Nahrungsaufnahme mit Phasen des Verzichts ab. Üblicherweise wird in einem Zeitfenster von 16 Stunden nicht gegessen und bei einem Zeitfenster von 8 Stunden dagegen schon.

Bricht Kaffee dein Intervallfasten?

Da Kaffee praktisch keine Kalorien hat und deinen Verdauungstrakt nicht stark belastet, bricht Kaffee nicht dein Fasten. Das wurde durch zwei Studien untersucht: 240 bis 470 ml stellen für die meisten Probanden kein Problem da.

Weniger Hunger durch Kaffee

Auch wenn es bisher nicht durch Studien bestätigt werden könnte, fühlen sich viele Menschen in den ersten Wochen des Intervallfastens mit Kaffee wohler. Subjektiv hemmt Kaffee den Hunger. Das ist wichtig, da das Hormon Ghrelin gerade in der Anfangsphase noch nicht auf deinen Tagesablauf trainiert ist (mehr dazu hier).

Kaffee macht dich leistungsfähiger

Die größten Vorteile von Intervallfasten sind, dass du dich besser konzentrieren kannst und deine Entzündungswerte und dein Blutzucker sinken. Außerdem senkt Intervallfasten dein Risiko an Herzkrankheiten zu erkranken. Genau die gleichen Vorteile hat Kaffee! Die Effekte werden durch Kaffee also noch verstärkt.

Solltest du Kaffee trinken beim Intervallfasten?

Da Kaffee individuell unterschiedlich stark wirkt (mehr dazu hier), kann dazu keine pauschale Aussage getroffen werden. Beachte aber, dass Koffein bei einem nüchternen Magen stärker wirken kann. Taste dich also langsam an die gewohnte Menge ran!

Solltest du Fragen haben, stelle diese gerne im Kommentarfeld unten. Du möchtest mehr zum Thema Konzentration am Arbeitsplatz wissen?

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre als einer der ersten, wann mein Buch erscheint.

Quellen und weitere Informationen

https://disturbmenot.co/coffee-statistics/
https://fdc.nal.usda.gov/fdc-app.html#/food-details/344171/nutrients
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15562223
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27026242

Neueste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen