Was ist die optimale Menge Sport?

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Vielleicht hast du schon mal den Satz gehört: „Es ist gesund, für einen Marathon zu trainieren, aber nicht gesund, ihn daraufhin zu laufen.“ Tatsächlich konnte dieser Satz bisher durch keine gut aufgebaute Studie belegt werden. Was die Lebenserwartung angeht, ist wohl sogar das Gegenteil der Fall: Bei 15.000 untersuchten olympischen Medaillengewinnern wurde eine um durchschnittlich 3 Jahre höhere Lebenserwartung gemessen. Bei französischen Teilnehmern der Tour de France wurde sogar eine durchschnittliche Erhöhung um 6 Jahre festgestellt. Wenn man diese Extremleistungen betrachtet, scheint es zumindest keine Obergrenze für die wöchentliche sportliche Aktivität zu geben. Aber wie viel sollte es mindestens sein? Was ist die optimale Menge Sport?

Ist ein Marathon-Training die optimale Menge Sport?

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt 150 Minuten Sport pro Woche, was ich aber als absolute Untergrenze sehe. Meine Empfehlung ist, dass du dir angewöhnst, morgens auf nüchternen Magen zumindest 30 Minuten schnell zu gehen. Ziel sollte aber insgesamt sein, dass du dich daran orientierst, wie die Menschen vor 10.000 Jahren gelebt haben. Während das sympathische System aktiv ist, solltest du dich möglichst viel bewegen – genauso, wie es die Jäger und Sammler zur damaligen Zeit gemacht haben, also möglichst moderates Training, aber das möglichst ständig.

Meine Empfehlung bei Intervallfasten

Solltest du Intervallfasten durchführen (was ich dir empfehle im Büroalltag), kannst du ein intensives Training an das Ende der Fastenperiode legen: Auch zu Urzeiten mussten die Jäger körperlich leistungsfähig sein, gerade zum Ende der Jagd, wenn der Hunger am größten war und das Tier im Kampf bezwungen werden musste. Danach sollte dann aber auch ein Festmahl folgen, damit deine Speicher wieder voll sind und du für den nächsten Tag regenerieren kannst. Bitte beachte aber, dass bei langen Ausdauereinheiten (ab ca. 2 Stunden, je nach Anpassung des Körpers), die du während der Fastenzeit ausführst, irgendwann an die Grenzen deiner Glykogenspeicher kommst. Mehr zu einem Tagesablauf unter Verwendung von Intervallfasten findest du hier.

Fazit: Mache Sport – regelmäßig

Der Schlüssel zum Erfolg ist auch hier Beständigkeit. Es ist nicht wichtig, wie viel Sport du am Tag machst und wie intensiv, sondern dass du deine Gewohnheiten so bildest, dass du den Sport regelmäßig ausführst. Viele kleine Einheiten über das ganze Jahr werden dich erfolgreich machen – und nicht eine lange, intensive. Behalte das im Hinterkopf und gestalte deine Tage so, dass Sport ein fester Bestandteil ist.

Solltest du Fragen haben, stelle diese gerne im Kommentarfeld unten. Du möchtest mehr darüber erfahren, wie du die optimale Menge Sport für dich findest?

In meinem Buch findest du eine genaue Anleitung, wie du durch richtige Ernährung, ausreichend Bewegung und guten Schlaf erfolgreich und leistungsstark wirst.

Quellen und weiter Informationen

https://www.apotheken-umschau.de/Sport/Fitness-Ist-zu-viel-Sport-schaedlich-553439.html

Neueste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Ist dein Gehirn gesund?
Ernährung

3 Wege, um dein Gehirn gesund zu halten

Das Kernstück unseres Körpers ist das Gehirn. Es verbraucht bei einem gesunden Menschen ca. 20 % der gesamten Energie und ist maßgeblich für unsere Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz verantwortlich. In diesem

MEHR ERFAHREN »

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar