Wie du mit einfachen Tricks früher aufstehen kannst

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Stehst du gerne früh auf oder nicht? Bereits mehrere Studien haben herausgefunden, dass es zu gewissen Teilen von der Genetik abhängt, ob du ein Morgenmensch bist oder nicht. Da wir in einer Gesellschaft leben, die größtenteils durch feste Arbeitszeiten determiniert ist, möchten viele Menschen aber gerne ein Morgenmensch sein. Bestimmt verlangt dein Chef auch, dass du am Morgen schon produktiv bist. Folgende Tipps werden dir helfen, trotz deiner Genetik früher aufstehen zu können.

Früher aufstehen – leg‘ den Wecker weg

Der einfachste Trick ist wohl der wichtigste Trick. Stelle dir einen Wecker auf die Uhrzeit, die du aufstehen möchtest. Platziere diesen aber nicht ans Bett, sondern am anderen Ende des Raumes. Dadurch musst du aufstehen, um ihn auszuschalten, wenn er am Morgen klingelt. Trotz dieser Hemmschwelle legst du dich wieder hin? Es gibt inzwischen auch Wecker, die vor dir flüchten. Nach einer kurzen Hetzjagd bist du garantiert wach!

Finde einen Grund, warum du früher aufstehen möchtest

Es ist deutlich einfacher aus dem Bett zu kommen, wenn du einen Grund hast, warum du aufstehst. Du magst deinen Job nicht? Dann wirst du bestimmt möglichst lange im Bett liegen wollen. Der Trick darin liegt, eine Morgenroutine zu entwicklen, auf die du dich freust. Du machst gerne Sport? Lege die Sporteinheit noch vor den eigentlichen Anfang des Tages und starte mit einem Lächeln in den Tag! Unten findest du einen Link, wo ein eigentlicher Spätaufsteher genau diese Methode erfolgreich angewandt hat.

Plane deinen Schlaf

Wenn du früher aufstehen möchtest, geht das deutlich leichter, wenn du ausgeruht bist. Plane daher deinen Schlaf so, als hättest du einen Termin. Du brauchst acht Stunden Schlaf und möchtest um sechs Uhr aufstehen? Stelle dir einen Wecker auf 21:45, Uhr um dich zu erinnern, dass du um 22:00 Uhr ins Bett musst.

Schaffe dir eine Routine

Auch zu einer frühen Uhrzeit aufzustehen ist eine Gewohnheit, die du trainieren kannst. Der Körper hat eine innere Uhr und ist ein Gewohnheitstier. Wenn du also über längere Zeiträume zur gleichen Uhrzeit aufstehst, gewöhnt sich der Körper daran. Daher solltest du besonders am Wochenende aufpassen! Deine Schlafroutine sollte im besten Fall nur marginal zu der in der Woche abweichen.

Solltest du Fragen haben, stelle diese gerne im Kommentarfeld unten. Du möchtest mehr zum Thema Konzentration am Arbeitsplatz wissen?

In meinem Buch findest du eine genaue Anleitung, wie du durch richtige Ernährung, ausreichend Bewegung und guten Schlaf erfolgreich und leistungsstark wirst.

Quellen und weitere Informationen

https://medium.com/better-humans/the-50-30-10-10-rule-for-how-to-wake-up-earlier-and-work-on-your-dream-66d63b34554d

Neueste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar