Zucker macht müde! 3 Gründe, warum du reinen Zucker meiden solltest

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Macht Zucker müde? In diesem Artikel zeige ich dir, warum du reinen Zucker tagsüber meiden solltest.

Was ist Zucker überhaupt?

In erster Linie ist Zucker die reinste Form von Kohlenhydraten. Wenn du Zucker zu dir nimmst, nimmst du reine Energie zu dir. Im Vergleich zu Obst, das beispielsweise auch Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamine enthält, hat Zucker nur den Zweck der Energiegewinnung für den Körper.

Warum macht Zucker müde? Drei Wege, einfach erklärt

Zucker macht müde, weil Insulin müde macht

Durch reinen Zucker steigen deine Blutzuckerwerte auf der Stelle massiv an. Das Gehirn wird auf der Stelle mit sehr viel Energie versorgt, wodurch du dich fit und wach fühlst. Das animiert die Bauchspeicheldrüse dazu, auf der Stelle Insulin auszuschütten. In der Annahme, dass bald noch mehr Zucker kommt, wird extrem viel Insulin ausgeschüttet. So viel, dass dein Blutzuckerspiegel irgendwann unter dem optimalen Niveau liegt. In diesem Moment hast du den oft zitierten Crash und fühlst dich schwach und schläfrig. Wie du das vermeiden kannst? Bei natürlichen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Obst, sind zwar auch Kohlehydrate vorhanden, aber durch die Ballaststoffe und andere Substanzen steigt der Blutzuckerspiegel weniger stark an.

Durch Zucker wirst du übergewichtig

Zum einen kannst du durch Zucker eine Menge Kalorien in kurzer Zeit zu dir führen, ohne schnell satt zu werden. Zum anderen kann ein hoher Zuckerkonsum zu Resistenz des Hormons Leptin führen, das dein Hungerempfinden reguliert. Hast du erstmal Übergewicht, befindet sich der Körper in einem nicht austarierten Hormonumfeld. Das führt dazu, dass du antriebslos und müde wirst.

Zucker macht depressiv

Während eine gesunde Ernährungsweise deine Stimmung anheben kann, ist es möglich, dass bei Zucker das Gegenteil passiert. Studien zeigen, dass eine ungesunde Lebensweise, die oft mit hohem Zuckerkonsum einher geht, zu einem deutlich höheren Risiko für Depressionen führt. Symptome von Depressionen sind häufig Antriebslosigkeit und Müdigkeit.

Mein Tipp für deinen Alltag

Wenn du diese Effekte nicht haben möchtest, empfehle ich dir, besonders tagsüber auf Zucker und Lebensmittel zu verzichten, die raffinierten Zucker enthalten. Eine kleine Menge nach einem großen Abendessen sollte aber kein Problem sein, da die oben beschriebenen Effekte nur bei ständigem und übermäßigen Konsum auftreten.

Solltest du Fragen haben, stelle diese gerne im Kommentarfeld unten. Du möchtest mehr zum Thema Konzentration am Arbeitsplatz wissen?

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre als einer der ersten, wann mein Buch erscheint.

Quellen und weitere Informationen

https://www.dlg-verbraucher.info/de/lebensmittel-wissen/info-service-zucker.html
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2768570/
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23493533
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23966427
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24743309

Neueste Beiträge

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen